Neues DATACENTER als Herz der digitalen Transformation

Neues DATACENTER als Herz der digitalen Transformation

„Wenn das Blut der Digitalwirtschaft Daten sind, sind Glasfaserkabel die Adern und Rechenzentren das Herz.“

Mit dem Eröffnungsevent für das neue DATACENTER Rhein-Neckar II am 21. März 2017 stellte PFALZKOM | MANET alle Signale für die digitale Transformation in der Metropolregion Rhein-Neckar, Südhessen und Rheinland-Pfalz auf grün. Unter dem Titel „Perspektiven 4.0 – Aufbruch in die Digitalisierung“ präsentierte der ITK-Spezialist den rund 200 geladenen Gästen inspirierende Key Notes, praxisorientierte IT-Lösungen und Einblicke hinter die Kulissen des kosten- und energieeffizienten Rechenzentrums. Das Event bot viel Raum für intensives Networking und fachlichen Austausch mit den Partnern des Eco-Systems der PFALZKOM | MANET als auch weiteren Experten, Entscheider und Vordenker aus Wirtschaft und Politik.

Die Fachbeiträge von Prof. Dr. Dueck (Querdenker und „Master Inventor“ von IBM) und Dr. Kegel (CEO von Pepperl+Fuchs und VDE Präsident) machten deutlich, wie tiefgreifend die Veränderungen durch die Digitalisierung und Industrie 4.0 sein werden und welche Rolle die Hochverfügbarkeit der IT dabei spielt. Auch die strategische Relevanz der digitalen Transformation für die vom Bundeswirtschaftsministerium geförderte Digitale Modellregion Rhein-Neckar stand in einer Talkrunde mit Dr. Christine Brockmann (Geschäftsführerin der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH) im Fokus.

Die symbolische Eröffnung des DATACENTER Rhein-Neckar® II übernahm Dr. Volker Wissing, stellvertretender Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Rheinland-Pfalz gemeinsam mit den PFALZKOM | MANET Geschäftsführern Uwe Burré und Jürgen Beyer sowie den Vorständen der PFALZWERKE AG Dr. Werner Hitschler und René Chassein.

Dr. Wissing betonte in seiner Ansprache die Notwendigkeit von dezentralen, regionalen Angeboten um Sicherheit, Vertrauen und individuelle Lösungen anbieten zu können. Zudem unterstrich er die Relevanz der IT-Infrastruktur für den Erfolg der digitalen Transformation insgesamt.

Mit dem DATACENTER Rhein-Neckar® II, dem wohl größten kommerziellen Rechenzentrum in Rheinland-Pfalz, bekennt sich PFALZKOM | MANET und die Konzernmutter PFALZWERKE AG zum Wirtschaftsstandort. In Kombination mit dem eigenen, modernen Glasfasernetz, den Managed Services und nicht zuletzt der langjährigen Expertise im ITK-Consulting bietet das Unternehmen mit dem neuen Rechenzentrum die Basis des dynamischen Wachstums des Digitalisierungsmarktes in der Region.

Modularer Aufbau ermöglicht effizienten Betrieb
Die Standortwahl des DATACENTER Rhein-Neckar® II wurde sowohl von Sicherheitsaspekten als auch von strategischen und praktischen Überlegungen beeinflusst. Der Standort in Mutterstadt ist außerhalb von Hochwasser- und Erdbebenzonen und abseits von Hauptverkehrsstraßen, Zugtrassen oder Flughäfen. Trotz allem ist das hochsichere Rechenzentrum schnell über zentrale Verkehrsanbindungen aus Südhessen, der Metropolregion Rhein-Neckar und gesamt Rheinland-Pfalz erreichbar.

Das Gebäude des neuen Rechenzentrums ermöglicht den schrittweisen, modularen Ausbau in den technischen Gewerken. So wurde in der ersten Ausbauphase zunächst einer der vier verfügbaren Serverräume fertiggestellt. Durch einfach skalierbare technologische Anlagen wird schnell ein effizienter Arbeitspunkt erreicht, der einen PUE besser als 1,3 ermöglicht: So erfolgt die Kühlung beispielsweise durch ein Wärmerad in außenstehenden Modulen, dem Kyoto-Rad. Gebäudeöffnungen an den Außenwänden der Serverräume sind bereits für weitere Module vorbereitet, sodass im laufenden Betrieb unterbrechungsfrei zusätzliche Kühlmodule angebaut werden können. Die Dämmung des Gebäudes wurde hierfür bereits in der Planungsphase durch architektonische Maßnahmen optimiert. Durch dieses Kühlkonzept und die Strom- und Datenversorgung von oben konnte komplett auf einen Doppelboden, der bei der Lastverteilung einschränken kann, verzichtet werden. Da die je ca. 650 m² großen Serverräume keine Stützen im Raum benötigen, kann die Fläche verschnittfrei und vollkommen flexibel in Racks und Cages aufgeteilt werden. Des Weiteren erlaubt das technologieoffene Design die Adaption neuer, innovativer Technik mit minimalem Aufwand.

Rechenzentren im Verbund
Zusätzlich zum 2010 in Betrieb genommenen Hochleistungsrechenzentrum DATACENTER Rhein-Neckar® I setzt PFALZKOM | MANET mit dem zweiten Rechenzentrum neue Maßstäbe in der Region. Es bietet mit seinen 2.340 m² Serverfläche Raum für bis zu 1.000 Racks. Die Stromversorgung beider Datacenter erfolgt mit 100% Ökostrom direkt und zuverlässig aus dem konzerneigenen Versorgungsnetz der Pfalzwerke. Die beiden Datacenter sind mehrfach redundant über verschiedene Carrier sowie an den Glasfaser-Backbone der PFALZKOM | MANET mit allen bedeutenden Austauschknoten (z. B. DE-CIX) angeschlossen. Jedes Rechenzentrum für sich entspricht der TÜV-geprüften Hochverfügbarkeitsklasse 3+ und im Zusammenspiel der Klasse 4. In Kombination mit Kundenstandorten oder weiteren Datacentern im Unternehmensverbund sind verschiedene hochverfügbare Szenarien möglich.

Partner im Eco-System der PFALZKOM | MANET
Neben der optimalen IT Infrastruktur kommt es im Kontext der digitalen Transformation auf ein gutes Zusammenspiel verschiedener Partner an. Die komplexen Anforderungen erfordern Ressourcen und Kompetenzen, die von unterschiedlichen Unternehmen bereitgestellt werden müssen. PFALZKOM | MANET kann hier auf ein ganzes Netzwerk an ITK-Unternehmen zurückgreifen. Dieses deckt u. a. Themen wie Big Data Analytics, Industrie 4.0, IT Security oder Cloud Connectivity ab. Ein gutes Beispiel für funktionierende firmenübergreifende Zusammenarbeit ist das Netzwerk Smart Production. Dort arbeiten 40 Partner (Unternehmen und Hochschulen) auf Initiative der Wirtschaftsförderungen der Stadt Mannheim sowie des Rhein-Neckar-Kreises auf verschiedenen Ebenen zusammen. So entsteht derzeit ein Smart Factory Demonstrator bei dem PFALZKOM | MANET Netzwerk, IOT-Sicherheitskonzept sowie Services rund um das Rechenzentrum liefert.

Über PFALZKOM | MANET

Die PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbH wurde 1998 als Tochterunternehmen der PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT gegründet und fusionierte 2006 mit der MAnet GmbH zur heutigen Marke PFALZKOM | MANET. Der ITK-Spezialist aus Ludwigshafen deckt ein Netzgebiet von rund 12.000 Quadratkilometern in der Metropolregion Rhein-Neckar, in Rheinland-Pfalz, in Südhessen und dem Saarland ab. Neben dem eigenen, regionalen Glasfasernetz unterhält das Unternehmen mehrere Hochsicherheits-Rechenzentren und eines der größten Carrierhotels in der Metropolregion.

Auf Basis neuester Technologien bietet PFALZKOM | MANET den Geschäftskunden, Institutionen, Behörden und Carriern umfassende Lösungen in den Bereichen ITK-Consulting, Datacenter und Managed Services wie beispielsweise Cloud-Dienste. Die Sicherheit und Hochverfügbarkeit der Daten sowie die individuell zugeschnittenen Lösungen für Kunden stehen dabei an oberster Stelle. PFALZKOM | MANET ist nach ISO 9001 sowie ISO 27001 zertifiziert. Die rund 90 Mitarbeiter, darunter 12 Auszubildende, stehen bei über 800 Kunden für persönlichen Service.

Pressemeldung Download

Sie können diese Pressemeldung als PDF-Dokument downloaden

PDF download

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen