T3Standard 6.1
Menü

 

 

Energieeinspeisung

TRAFORÄUME (MSP)
Das DATACENTER Rhein-Neckar wird aus bestehenden Umspannwerken der PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT mit zwei Mittelspannungseinspeisungen versorgt. Die Versorgung erfolgt in einer voll redundanten Ausführung. Die Stromeinspeisung findet durch eine mehrfach gesicherte Anbindung aus zwei verschiedenen Spannungsebenen (110 kV und 220 kV), direkt eingebunden in das europäische Verbundnetz, statt. Zwei Transformatoren reduzieren die 20 kV Mittelspannung auf 400 V Niederspannung mit einer Nennleistung von jeweils 2.500 kVA.

NETZERSATZANLAGE
Im Endausbau stehen zwei Netzersatzanlagen mit insgesamt 2.800 kVA zur Verfügung. Die Diesel-Motoren liefern bereits nach wenigen Sekunden genügend Strom für sämtliche Systeme. Eine Tankanlage mit einem Fassungsvermögen von 20.000 Litern stellt den Betrieb der Aggregate auch über einen längeren Zeitraum sicher.

BATTERIERÄUME (USV = UNTERBRECHUNGSFREIE STROMVERSORGUNGSSYSTEME)
Fällt das überregionale Stromnetz aus, so kann die Versorgung der Systeme und Server über USV-Anlagen erfolgen, die die Startzeit der Dieselaggregate überbrücken. Die Batterieblöcke sind nach der n+1 Redundanz mit einer Leistung von 3x400 kVA, erweiterbar auf n x400 kVA, ausgestattet.

NIEDERSPANNUNGSHAUPTVERTEILUNG (NSHV)
Die Niederspannungsschaltanlage ist in einem separaten Brandabschnitt untergebracht. Zur Netzkontrolle werden digitale Universalmessgeräte mit Datenschnittstelle zur Fernablesung eingesetzt.