T3Standard 6.1
Menü

 

Neues DATACENTER als Herz der digitalen Transformation

Mit dem Eröffnungsevent für das neue DATACENTER Rhein-Neckar II am 21. März 2017 stellte PFALZKOM | MANET alle Signale für die digitale Transformation in der Metropolregion Rhein-Neckar, Südhessen und Rheinland-Pfalz auf grün. Unter dem Titel „Perspektiven 4.0 – Aufbruch in die Digitalisierung“ präsentierte der ITK-Spezialist den rund 200 geladenen Gästen inspirierende Key Notes, praxisorientierte IT-Lösungen und Einblicke hinter die Kulissen des kosten- und energieeffizienten Rechenzentrums.

 

Modularer Aufbau ermöglicht effizienten Betrieb
Die Standortwahl des DATACENTER Rhein-Neckar® II wurde sowohl von Sicherheitsaspekten als auch von strategischen und praktischen Überlegungen beeinflusst. Der Standort in Mutterstadt ist außerhalb von Hochwasser- und Erdbebenzonen und abseits von Hauptverkehrsstraßen, Zugtrassen oder Flughäfen. Trotz allem ist das hochsichere Rechenzentrum schnell über zentrale Verkehrsanbindungen aus Südhessen, der Metropolregion Rhein-Neckar und gesamt Rheinland-Pfalz erreichbar.

Das Gebäude des neuen Rechenzentrums ermöglicht den schrittweisen, modularen Ausbau in den technischen Gewerken. So wurde in der ersten Ausbauphase zunächst einer der vier verfügbaren Serverräume fertiggestellt. Durch einfach skalierbare technologische Anlagen wird schnell ein effizienter Arbeitspunkt erreicht, der einen PUE besser als 1,3 ermöglicht: So erfolgt die Kühlung beispielsweise durch ein Wärmerad  in außenstehenden Modulen, dem Kyoto-Rad. Gebäudeöffnungen an den Außenwänden der Serverräume sind bereits für weitere Module vorbereitet, sodass im laufenden Betrieb unterbrechungsfrei zusätzliche Kühlmodule angebaut werden können. Die Dämmung des Gebäudes wurde hierfür bereits in der Planungsphase durch architektonische Maßnahmen optimiert. Durch dieses Kühlkonzept und die Strom- und Datenversorgung von oben konnte komplett auf einen Doppelboden, der bei der Lastverteilung einschränken kann, verzichtet werden.  Da die je ca. 650 m² großen Serverräume keine Stützen im Raum benötigen, kann die Fläche verschnittfrei und vollkommen flexibel in Racks und Cages aufgeteilt werden. Des Weiteren erlaubt das technologieoffene Design die Adaption neuer, innovativer Technik mit minimalem Aufwand.

Rechenzentren im Verbund
Zusätzlich zum 2010 in Betrieb genommenen Hochleistungsrechenzentrum DATACENTER Rhein-Neckar® I setzt PFALZKOM | MANET mit dem zweiten Rechenzentrum neue Maßstäbe in der Region. Es bietet mit seinen 2.340 m² Serverfläche Raum für bis zu 1.000 Racks. Die Stromversorgung beider Datacenter erfolgt mit 100% Ökostrom direkt und zuverlässig aus dem konzerneigenen Versorgungsnetz der Pfalzwerke. Die beiden Datacenter sind mehrfach redundant über verschiedene Carrier sowie an den Glasfaser-Backbone der PFALZKOM | MANET mit allen bedeutenden Austauschknoten (z. B. DE-CIX) angeschlossen. Jedes Rechenzentrum für sich entspricht der TÜV-geprüften Hochverfügbarkeitsklasse 3+ und im Zusammenspiel der Klasse 4. In Kombination mit Kundenstandorten oder weiteren Datacentern im Unternehmensverbund sind verschiedene hochverfügbare Szenarien möglich.